Projektionskunst bald im TV

Projektionskunst bald im TV

Projektionskunst bald im TV

Aufnahmen für arte-Dokumentation in Bad Rothenfelde

Geschäftiges Treiben an den Gradierwerken: Projektoren werden aufgebaut, Kabel verlegt, Kameras in Position gerückt. Wie schon bei den Testprojektionen im März probte das lichtsicht-Team am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit der Künstlerin rosalie für die Projektions-Biennale im Herbst. Doch es ging noch um viel mehr.

Der Wissenschaftsjournalist Daniel Münter produziert derzeit im Auftrag des MDR eine Dokumentation für den TV-Sender arte. Das „Geheimnis des Laufens“ ist dabei sein Thema. Schon seit einiger Zeit dreht er hierfür in Zusammenarbeit mit Prof. Martin Fischer vom Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie der Universität Jena, der Röntgenaufnahmen von Tieren in Bewegung untersucht. In der Dokumentation geht es nicht allein um die wissenschaftlichen Aspekte der Forschung, sondern auch um ihre Auswirkungen auf andere Disziplinen. So kommt auch die lichtsicht 5 ins Spiel:

Die Stuttgarter Künstlerin rosalie verarbeitet die Röntgenaufnahmen von Prof. Fischer auf künstlerische Weise in ihrer Projektionskunst und wird diese ab dem 18. September 2015 in Bad Rothenfelde präsentieren. Überdimensionale Hunde, riesige Frösche und gewaltige Chamäleons werden dann über das Gradierwerk hinwegziehen und so einen „Marathon der Tiere“ absolvieren.

Derart inspiriert beschloss der Journalist Daniel Münter auch die einzigartigen Projektionen der Aufnahmen auf die Schwarzdornwände der Gradierwerke mit in seine Dokumentation aufzunehmen. Er zeigte sich von den beeindruckenden Bildern absolut begeistert und bereute seine lange Anreise mitsamt seinem Team und all der benötigten Technik aus Hamburg nicht im Geringsten.

Zu sehen sein wird die TV-Dokumentation voraussichtlich im Herbst/Winter 2015, zunächst bei arte und später auch in den dritten Programmen der ARD.

Pressekontakt:
Sabine Weichel, lichtsicht@sabineweichel.de
Kerstin Kollmeyer, KKollmeyer@lichtsicht-biennale.de

FAQ

Sie haben weitere Fragen? Gerne!

Weiter