Media Art Camp

Media Art Camp

Media Art Camp, 18. - 21. Januar 2016
Medien, Kunst & Kompetenz
Kreative Medienworkshops für junge Menschen anlässlich der lichtsicht 5 – Projektions-Biennale

Bad Rothenfelde, 15.1.2016
Im Rahmen der lichtsicht 5 – Projektions-Biennale Bad Rothenfelde, die noch bis 7. Februar 2016 läuft, findet vom 18. – 21. Januar ein Media Art Camp für Kinder und Jugendliche im Evangelischen Gemeindehaus und nebenan im Jugendzentrum statt. Teilnehmer sind SchülerInnen der Klassen 5 – 12, insbe-sondere aus dem Landkreis Osnabrück, begleitet von ihren LehrerInnen und GruppenbetreuerInnen. Die Angebote der Workshops wurden in enger Zu-sammenarbeit mit den Schulen des Landkreises und der Stadt Osnabrück sowie mit dem Medienzentrum Osnabrück entwickelt und stehen im Einklang mit den Curricula der Kl. 5 – 8 und 9 – 12 (Medien) in Niedersachsen. Das Projekt wird freundlicherweise unterstützt von der Bohnenkamp-Stiftung. Die gemeinnützige Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung wurde im Jahre 2008 gegründet und fördert und initiiert innovative Bildungsprojekte in der Region Osnabrück.

ZIELE des Media Art Camp Bad Rothenfelde
Medien beherrschen unseren Alltag, aber beherrschen wir die Medien? Das Media Art Camp wendet sich an Kinder und Jugendliche, die mit ihren eigenen Ideen und Visionen den Umgang mit Filmen, Graphic-Novels, Schnitt- und Studiotechnik, Smartphone oder Beamer weiterentwickeln möchten. Die Teil-nehmerInnen stehen als Gestalter und aktive Kreative im Zentrum der Work-shops. Die Kunst der Projektionen der lichtsicht 5 bietet dazu das ideale Um-feld, da sie unabhängig von Formaten und abseits von Routinen agiert.

Die verschiedenen Workshops enden mit einer Führung über die lichtsicht. Der Besuch der lichtsicht mit ihren Projektionen weltweit anerkannter KünstlerInnen auf dem Alten und Neuen Gradierwerk in Bad Rothenfelde ist integraler Be-standteil des Workshop-Angebots. Im Ablauf soll auch untersucht werden, inwieweit die Kunst die Teilnehmer der Workshops inspiriert und motiviert, die Techniken der Künstler zu erkunden, eigene Arbeiten zu erstellen und die in-haltlichen wie formalen Fragestellungen der Künstler mit eigenen Arbeiten zu reflektieren.

Folgende WORKSHOPS werden angeboten:

Licht! Schnitt! Play! - Henning Bischof, bildender Künstler
Wir schauen hinter die Kulissen einer bekannten Casting-Show. Ein paar simple Regeln lassen Bilder einfach besser aussehen. Wie das Ganze funktioniert, probieren wir in der Praxis an einem eigenen Modell aus. Digitale Nachbearbeitung gehört natürlich auch dazu.

Tricksen mit Stop-Motion - Gudrun Omnis, Kunstvermittlerin
Die Trickfilm-Technik setzt der Fantasie keine Grenzen. Die Parodie altbekannter Figuren, Musik- und Werbeclips, Muster oder Filme mit Hilfe der Stop-Motion-Technik bietet viele Möglichkeiten.

Manga und Animé - Anna Kristina Porst, Animations-Designerin und freiberufliche Illustratorin
Im Workshop werden die Grundlagen des Manga besprochen sowie Anatomie, Perspektive und Design, Entwurf und die Ausarbeitung von Charakteren für Manga und Animé, Storytelling und Layout vermittelt und gezeigt, wie man sich in den Bereich des Trickfilms (Animé) einarbeiten kann.

Zoetrop (Wundertrommel) und anderes - Johannes Langkamp, Videokünstler
Es werden mit einfachen Materialien optische Geräte gebaut, die auf mechanischem Wege eine Illusion eines kontinuierlichen Bewegungsablaufes erzeugen.

Grün! – Quatsch ohne Hintergrund - Stefan Hestermeyer, Videokünstler und DJ
Die Greenscreen-Technik wird benutzt, um gefilmte Objekte nachträglich vor einen anderen Hintergrund zu setzen. Dieser Crashkurs hat zum Ziel, die Technik und ihre Anwendungen zu verstehen und im freien Experiment neue Möglichkeiten zu finden, Herkömmliches auf den Kopf zu stellen und im Nachhinein diesen „Sinn und Blödsinn“ zu rechtfertigen.

ERFAHRUNGSSTAND, REFERENZPROJEKTE
Das European Media Art Festival (EMAF) wird die Workshop-Phase im Januar 2016 als Veranstalter durchführen. Das EMAF führt seit Jahren mit großem Erfolg Workshops und Weiterbildungsangebote für Kinder und Jugendliche durch. In enger Kooperation mit den Schulen der Region wurden die soge-nannten Schülertage und Media Art Camps angebunden an das EMAF oder an die lichtsicht Projektions-Biennale über jeweils mehrere Tage veranstaltet. Die Resonanz und die Beurteilung der Ergebnisse bei Schülern und Lehrern waren ausgesprochen positiv.

Organisation und Leitung:
Frau Monika Witte, Musik & Kunstschule Osnabrück, Kunstpädagogin und freischaffende Künstlerin, Lehrauftrag an der Musik & Kunstschule der Stadt Osnabrück Frau Antje Goltermann, Hamburg, Pädagogische Mitarbeiterin einer Ganztagsschule, Medien-Pädagogin und Organisatorin des EMAF-Schülertages seit 2010.

In Kooperation mit
lichtsicht Projektions-Biennale, Bad Rothenfelde European Media Art Festival, Osnabrück Medienzentrum der Stadt und des Landkreises Osnabrück

Unterstützt durch
die gemeinnützige Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung, Osnabrück
Geschäftsführer Michael Prior

Ausgewählte Ergebnisse werden auf der lichtsicht 5 präsentiert.

Text:

Hermann Nöring, Projektleiter
Sabine Weichel, Presseverantwortliche

Fotos:
Können Sie bitte über unsere Dropbox downloaden. Bitte beachten Sie dabei, die Fotografen bzw. Credits zu nennen.

https://www.dropbox.com/sh/fzf0y1e3juojyu6/AABzMVTWgn5J7ItsXV_akRrga?dl=0

Pressekontakt:
Sabine Weichel, lichtsicht@sabineweichel.de
Kerstin Kollmeyer, KKollmeyer@lichtsicht-biennale.de

FAQ

Sie haben weitere Fragen? Gerne!

Weiter